9.Jan 2013

Ein Spendensiegel des Herzens – die Lebenssinnspender

Blutspende, Zeitspende, Sachspende – alles Begriffe, die geläufig sind.

Aber was soll Lebenssinnspender? Wer die Arbeit des CVJM kennt und vielleicht schon einen längeren Zeitraum überblicken kann, der merkt, dass sich junge Menschen durch die Begegnung mit unserer Arbeit verändern. Die, die bei uns über die Teilnehmerschaft, Mitarbeiterschulung bis hin zur Übernahme von Verantwortung in der Mitarbeit gewachsen sind, machen eine Lebensschule durch, die lebenslang Auswirkungen hat. Natürlich wird in der Schule ein entscheidendes Volumen an Wissen vermittelt und ist für den einen oder anderen auch für das weitere Berufsleben wichtig.

LebenssinnstifterBeim CVJM lernt man andere lebenswichtige Dinge: Vertrauen, Akzeptanz, Kommunikation, Ehrlichkeit, Selbstwert, Vergebung und das Gefühl, getragen zu sein, wenn man mal versagt. Wir möchten Lebenssinn und Hoffnung stiften. Dafür setzen sich Hauptamtliche und Ehrenamtliche gleichermaßen ein. Sie werden zu Lebenssinnstiftern. Sie spenden Zeit, Kompetenz, Leidenschaft und teilen ihren Glauben mit Anderen.

Manche stiften Geld, um gute Rahmenbedingungen zu schaffen und machen sich damit zu Ermöglichern von lebensrettenden Maßnahmen. Es ist oft ein seelsorgerliches Gespräch auf einer Freizeit, eine gemeinsamer missionarischer Einsatz, eine ganz praktische Hilfe beim Umzug o.ä., die zu nachhaltiger Veränderung der Lebensperspektive beitragen. Und wir kennen sehr viele Lebenssinnstifter, die vor Gott für diese Arbeit, für die vielen offenen Fragen und für den einen oder anderen Jugendlichen eintreten. Ohne diese Gebetsstifter wäre unser Bemühen umsonst. Deshalb möchten wir in diesem Jahr immer einmal wieder an die vielen Lebenssinnstifter denken, um Unterstützung für ihr Engagement bitten und auch dankbar von den gelungen Initiativen berichten und auch die Fehlschläge nicht verschweigen.

Werden auch Sie Lebenssinnstifter.

Gottfried Muntschick

CVJM-Generalsekretär