…in 396 Tagen durch die Bibel!

396TageWir begeben uns auf die Suche. Durch die Bibel. In 396 Tagen wollen wir das Buch der Bücher lesen – und zwar komplett! Von Anfang bis Ende! Ganz nach dem Motto „back to the roots“ wollen wir dabei die Bibel neu entdecken, für uns ganz persönlich und für uns als CVJM Sachsen-Anhalt. Start ist der 1. Dezember! Über facebook halten wir euch über unser Projekt auf dem Laufenden, geben Inputs und berichten, was wir entdeckt haben:-) Und wir wollen euch herzlichen einladen, mitzumachen! Lest mit uns Gottes Bestseller!

Hier kannst du dir den Bibelleseplan holen!

Welche Kapitel uns besonders beschäftigt haben, kannst du hier verfolgen:

Ich verstehe es nicht
Kennst du das auch: Jemand erzählt dir was, aber du verstehst es nicht? Du weißt nicht, was er dir damit sagen will? Vielleicht kannst du auch nicht glauben, was er dir gerade sagt? Oder er trifft eine Entscheidung, die du nicht verstehen kannst? … weiterlesen

Martin braucht eure Hilfe!
Heute: Exklusive Einblicke hinter die Kulissen eines Facebook Posts und „Martin braucht eure Hilfe zur Aufklärung!“ Am heutigen Tage haben wir genau 84,02% der gesamten Bibel geschafft. Trotzdem liest und lernt man immer wieder Neues. In der vergangen Woche sollte ich eine ganz besondere Erkenntnis gewinnen…weiterlesen

 

Was ist eine Taufe?
Für Markus beginnt die Gute Nachricht mit dem Auftreten von Johannes dem Täufer, da dieser bereits in Jesaja angekündigt wurde: „Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her. Der wird dir den Weg bereiten.“ Johannes bereitet dem Herrn den Weg durch die Taufe der Menschen. Aber warum ist das so? Was ist das bedeutsame an der Taufe? weiterlesen

 

Von Prophezeiungen und Ameisen
Wer diese Woche im Buch Sacharja mitgelesen hat, dachte sich vermutlich sowas wie: „Diese Stelle, die hier geschrieben steht, die kenne ich doch schon. Die steht doch auch in den Evangelien.“ Es ist ja mega krass erstaunlich für mich, wie viele Dinge, die im ersten Teil der Bibel prophezeit, d.h. vorhergesagt werden, später wirklich eintreffen. So auch beim Buch Sacharja. Dieser ist, wer hätte es gedacht, ein Prophet, wie ich es immer gerne sage: ein Nachrichtensprecher Gottes. Der hat nämlich schon sehr vieles, was Jesus angeht, gewusst. weiterlesen

 

Gottes Liebe ist größer als sein Zorn
Amos war ein einfacher Schafzüchter aus Tekoa, als er von Gott den Auftrag bekam, Juda, Israel und den Nachbarvölkern Gottes Gericht zu verkündigen.
Das war damals eine sehr große und gefährliche Aufgabe, denn Amos kündigt an, dass Gott sein eigenes Volk bestrafen will. Jeder, der durch Betrug an anderen selber prächtige Häuser, teure Möbel oder reich gedeckte Tische erworben hatte, würde alles verlieren. Wie er sich wohl gefühlt hat? weiterlesen

 

Götzendienst 2.0
Heute geht es um Motivator Hesekiel und Götzendienst 2.0! Interessante Kombi aus meiner Sicht, was denn das eine mit dem anderen zu tun hat…
Diese Woche wird der Prophet Hesekiel zum Motivator seines trübseligen verbannten Volkes Israel. Hesekiel, als Nachrichtensprecher Gottes, verspricht in Gottes Auftrag, dass die Feindesvölker vernichtet werden, verspricht ihnen Land, viele Nachkommen, Gottes Schutz, viel Vieh und Ernte, eine hohe Kampfstärke und noch ein paar Dinge, die das Volk brauchte. Doch Gott tut das nicht in erster Linie den Israeliten zuliebe…weiterlesen

 

Ein verzweifelter Gott
Nach den Klageliedern der letzten Woche folgt nun die Geschichte von Hesekiel. Hesekiel wird als Bote Gottes und als Wächter über Israel berufen. Wächter waren von Gott eingesetzte Propheten, die die Aufgabe hatten, auf Gottes Volk aufzupassen. Sie sollten Israel vor Sünde und Götzendienst warnen und sie zur Umkehr aufrufen. Sünde ist alles, was uns von Gott trennt: z.B. die Auflehnung gegen Gott, bewusster Ungehorsam oder das Anbeten anderer Götter. weiterlesen

 

Vom Klagen und Verstehen
Die Schule ist nun schon wieder voll in Gange. Für den einen ein Grund zur Freude, für den anderen ein Grund zu klagen. Passend dazu lesen wir heute in der Bibel im Buch der Klagelieder. Wie kaum ein anderes Buch der Bibel bringen die Klagelieder das Elend eines zerstörten Volkes zum Ausdruck. Jerusalem ist gefallen. Wer noch lebt, ist in babylonischer Gefangenschaft. Die Texte beschreiben den totalen Verlust. Im Hebräischen heißt das Buch einfach nur „Ach!“, was den Inhalt dieser Totenklage genau trifft. Insgesamt gibt es 5 Klagelieder. Alle bringen das Leid und Klagen zum Ausdruck. Alle bis auf eins. Genau in der Mitte erscheint ein Hoffnungsschimmer…weiterlesen

 

Ich bin zu jung!
„WIE BITTE? ICH soll rausgehen und allen das Evangelium verkünden? ICH soll Leute auf der Straße ansprechen, die ich nicht kenne? Der Witz ist gut! Wie soll ICH ihnen das denn erzählen, die werden sich denken: Das kleine blonde Mädchen will uns die Welt erklären? Schon klar!! Und auslachen werden sie mich, da bin ich mir sicher! NEIN, Gott, das kann ich nicht dafür bin ich viel zu ungeeignet, zu jung und unerfahren!“ So habe ich mich in den letzten Jahren immer mal wieder gefühlt. Ich hatte gerade erst meine Ausbildung zur Erzieherin und Jugendreferentin angefangen gehabt und schon sollte ich Verantwortung und Verkündigungen übernehmen. Es ist absolut nicht einfach über seinen eigenen Schatten zu springen, aber mir hat es geholfen zu wissen, dass wir nicht alleine sind und es nicht nur uns so geht. Denn auch früher gab es schon Menschen, die genau so reagiert haben. weiterlesen

 

Sünde.
Heute lesen wir in Jesaja etwas über Sünde. Ein großes Wort, ein schwieriges Thema, umso wichtiger es anzusprechen. In Jesaja 59 Vers 1-2 heißt es:
„Hört zu! Die Hand des Herrn ist nicht zu kurz, um euch zu helfen, und er ist nicht taub, dass er euch nicht hören würde. Nein, eure Sünden sind eine Schranke, die euch von Gott trennt. Wegen eurer Sünden verbirgt er sein Antlitz vor euch und will euch nicht mehr hören.“
Wow. Starke Verse wie ich finde. Ich denke bei jedem, der das aufmerksam liest, regt sich irgendetwas innerlich. weiterlesen

 

Es lohnt sich
Diese Woche ging es um die Kapitel 15 bis 36 im Buch Jesaja. Wie ein Sturm zieht Gewittertief Jesaja durch die Bibel. Ich stelle mir vor, wie Jesaja vor einer Menschenmenge steht, mit hochrotem Kopf, und wütend erzählt, welche Städte und Länder untergehen werden, dem Erdboden gleich gemacht und mit Tieren und Wassern überrannt sind. Egal was man tun wird, es wird sinnlos sein…weiterlesen

 

Wohin gehörst du?
„Die Kinder die ich großgezogen habe, wollen nichts mehr von mir wissen. Jeder Ochse kennt seinen Besitzer und jeder Esel weiß, wo die Futtergrippe seines Herrn steht. Was aber macht mein Volk Israel? Sie haben vergessen, wem sie gehören und sie wollen es auch gar nicht mehr wissen!“ Jesaja 1,2-3
Gott drückt in diesen beiden Versen seine Traurigkeit darüber aus, dass er alles für seine Kinder, sein geliebtes Volk, getan hat und nun genau diese es total ignorieren bzw. es einfach vergessen haben. Die ganze Woche über konnten wir die Entwicklung der Trennung zwischen Gott und seinem Volk Israel verfolgen…weiterlesen

 

Alles hat seine Zeit
Ich muss ehrlich zugeben, dass die Textstellen im Prediger recht schwer für mich zu lesen waren. Alles ist so negativ beschrieben. Was hat das Leben überhaupt für einen Sinn? Wieso bemühen wir uns, wenn doch eh alles nichtig ist? Das hat mir richtig die Stimmung verdorben. … weiterlesen

 

Bin ich eine Marionette?
Nun sind wir an einem ganz besonderen Punkt angelangt: Die Sprüche Salomos. Hier erwarten uns 31 Kapitel voller tiefgehender und lebensnaher Sprichwörter, Vergleiche und Ratschläge. Es ist auch bekannt als „Das Buch der Weisheit“. Wer weise werden will, der liest am besten fleißig mit. Wer noch nicht dabei ist, kann auch jetzt noch einsteigen. Hier lernt man was fürs Leben 😉
Übrigens in diesem Buch findet man auch geläufige Sprichwörter, wie: „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“ (Sprüche 26,27) Na, wer von euch hätte gedacht, dass das in der Bibel steht? …weiterlesen

 

Unter dem Schirm des Höchsten
Wir lesen weiterhin die Bibel und sind schon mitten in den Psalmen. Einer der heutigen Psalmen war der Psalm 91. Er beginnt mit einer ziemlich krassen Aussage: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: „Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.“…weiterlesen

Bleib dran
Hi du liebe Bibellesefreundin, du lieber Bibellesefreund! Ich möchte dir Mut machen, dranzubleiben und durchzuhalten beim Bibellesen, auch wenn manchmal Flauten kommen und du lieber nicht mehr weitermachen möchtest. Bleib dran und frage Gott immer wieder: „Gott, was möchtest du mir damit ganz speziell sagen?“ Gott redet ganz speziell in Lebenssituationen hinein: weiterlesen

 

Ester? Ester!
Vor ein paar Wochen lasen wir viel von der Königin Esther, um nicht zu sagen haben wir  ihre komplette Geschichten gelesen.
Ich muss ehrlich sagen, als ich das erste Mal von ihr las, wusste ich nicht so wirklich, was ich von ihr halten sollte. Ich fand sie ja nicht so berauschend und besonders. Die Leute, mit denen ich mich über sie unterhalten habe, fanden sie schrecklich mutig und mega klasse und überhaupt hatten sie einen großen Respekt vor ihr. Das konnte ich auch nicht nachvollziehen. Für mich war die Frage: Was hat sie denn tolles gekonnt und mutiges gemacht? …weiterlesen

 

Nehemias Erfolgsgeheimnis
Diese Woche lesen wir von Esra und Nehemia. Ich kannte die beiden vorher noch nicht und muss sagen, dass ich begeistert bin. Nun habe ich zwei Vorbilder mehr. Also, wer die Woche noch nicht gelesen hat, unbedingt nachholen! Klare Empfehlung meinerseits. In diesem Artikel möchte ich mich jedoch auf Nehemia konzentrieren. Nach dem babylonischen Exil kamen die Juden in mehreren Wellen zurück nach Jerusalem. Die dritte große Einwanderwelle wurde von Nehemia angeführt…weiterlesen

 

Wer leitet und begleitet uns?
Bevor ich angefangen habe die Chroniken zu lesen, war es für mich immer eine Aufzählung von irgendwelchen Stammbäumen und anderen Dingen, die schwer zu lesen sind, aber in der vergangenen Woche haben wir viel über die einzelnen Könige der Zeit gelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es kaum einen König gab, der sich an sie Gesetze Gottes gehalten hat. Jeder wurde von anderen beeinflusst und ist wieder zum Götzendienst übergegangen.
Doch an einem der vielen Könige möchte ich etwas hervorheben…weiterlesen

 

Das Gebet des Jabez
Nun sind wir an einem Punkt angelangt, vor dem es mich schon von Anfang an gegraut hat, die Chroniken. Endlose Stammbäume, schwierige Namen und das über insgesamt 55 Kapitel. Übrigens, wer noch nach Namen für sein Kind sucht, hier findet ihr die Besten (Achtung: Ironie). „Wenn ich das geschafft habe, kann ich endlich richtig anfangen die Bibel zu lesen“, dachte ich … bis ich vom Gebet des Jabez hörte. Auf einmal bekam ich sogar Vorfreude…weiterlesen

 

Wenn Gott ruft
Auch wenn wir inzwischen schon im 2. Buch Samuel und bei David angekommen sind, wollen wir heute nochmal auf eine sehr interessante Stelle im 1. Buch Samuel zurückblicken. Gott ruft Samuel. Und er hört nicht…weiterlesen

 

Von Josua und anderen Angsthasen
Zum 1. Februar sind wir in unserem Bibelleseplan im Buch Josua angekommen und dort steht sie, eine meiner Lieblingsgeschichten. Überschrieben wird sie in der neuen Luther-Übersetzung mit „Vorbereitungen für den Einzug ins verheißene Land“, für mich trägt das erste Kapitel heimlich die Überschrift „Von Josua und anderen Angsthasen“. Weiterlesen

 

Bileam, der falsche Prophet
Diese Woche ging es um Bileam, ein eher unbekannter Typ aus dem Alten Testament. Bileam war ein sogenannter „falscher Prophet“. Ein richtiger Prophet ist wie ein Nachrichtensprecher Gottes. Ein falscher Prophet ist wie die Lügenpresse über Gott. Weiterlesen

 

Opfergaben und Opfergabe
Endlich haben wir es geschafft. Das 3. Buch Mose. Mit all seinen sich ständig wiederholenden Opferbeschreibungen war es nicht nur für mich eine Herausforderung. Weiterlesen

 

Vom Murren und Knurren
In den letzten Tagen konnten wir von Mose lesen, wie er mit Gottes Hilfe die Israeliten aus der Sklaverei in Ägypten geführt hat. Viel ist geschehen und Gott hat unmittelbar und mit großer Macht gewirkt und sein Volk gerettet. Zuerst kamen die Plagen, eine spektakulärer und dramatischer als die andere. Weiterlesen

 

Josef-Woche
Diese Woche ist  Josef-Woche. Von Mittwoch bis Sonntag stehen die Geschichten von Josef im Vordergrund. Ich kannte die Geschichten von Ihm schon seit ich klein bin. Trotzdem habe ich wieder coole Erkenntnisse gewinnen können. Von einer möchte ich euch besonders berichten. Weiterlesen