7.Dez 2018

Bist du ein starker Elefant?

 

Was du und ein Elefant gemeinsam haben, erfährst du heute ganz exklusiv hier bei uns.

Auf das heutige Thema freue ich mich besonders. Denn in der vergangenen Woche haben wir einen meiner Lieblingsverse gelesen, der mich immer wieder begleitet. Hab sogar ein Armband davon. Paulus, der fast die Hälfte des neuen Testaments geschrieben hat, schreibt:

„Alles ist mir möglich, durch Christus, der mir die Kraft gibt, die ich brauche.“

Paulus geht davon aus, dass alles möglich ist. Aber nicht, weil er so cool und stark ist, sondern durch Jesus höchstpersönlich. Gilt das nur für Paulus, oder auch für mich? Neulich kam mir ein gutes Bild, das die Sache ziemlich gut veranschaulicht:

Einige von euch kennen bestimmt dieses Bild von diesem großen Elefanten. Dieser große starke Elefant, der an einer dünnen Kette befestigt ist. Dieser Elefant, der sich mit Leichtigkeit von dieser Kette losreißen könnte, es aber nicht macht.

Doch warum macht er es nicht? Weil er denkt, es ist unmöglich, sich zu befreien. Warum denkt er, dass es unmöglich ist? Weil er schon als kleiner schwacher Babyelefant daran gekettet war. Er versuchte Tag und Nacht, Woche für Woche sich davon zu befreien. Er hatte keine Chance. Er war zu schwach. Nach einigen Monaten, gab er auf. Seit dem sitzt er still angekettet auf dem Boden. Er denkt es wäre immer noch unmöglich sich zu befreien.

Ich allein bin wie ein kleiner schwacher Babyelefant. Es ist mir unmöglich mich zu befreien. Befreien von meinen Ängsten, von anderen Menschen, von mir selbst. Befreien von meinen Ketten. Doch wenn ich Jesus angenommen habe, werde ich stärker. Wie Paulus schreibt, „..durch Christus…“ bin ich in der Lage Ketten zu sprengen. Nichts ist mehr unmöglich. Er gibt mir die Kraft, die ich brauche. Ich bin nicht mehr der kleine schwache Babyelefant. Ich bin ein großer starker Elefant, der sich mit Leichtigkeit von dieser Kette befreien kann.

Bisher dachten die eingefleischten Christen vielleicht: „Ich habe Jesus schon angenommen. Das Thema ist also nicht für mich gedacht.“

Falsch. Denn jetzt geht es erst los. Der Elefant kann sich nur befreien, wenn er einen Schritt nach vorne geht. Er muss sich in Bewegung setzen. Gott kann noch so sehr hinter mir stehen und mir Kraft geben, wenn ich sie nicht selbst einsetze, bringt sie mir am Ende nichts.

Ich muss mich immer wieder daran erinnern, dass ich nicht mehr der kleine schwache, sondern der große starke Elefant bin. „Durch Christus, der mir die Kraft gibt, die ich brauche.“ Jesus ist gekommen, um Ketten zu sprengen. Deine Ketten. Er möchte genau die Ketten sprengen, von denen du dich als kleiner Elefant nicht alleine befreien konntest. Genau die Ketten, wo du immer noch denkst, dass sie dich festhalten. Jesus ist Freiheit!

Fühlst du dich manchmal, wie dieser kleine schwache Babyelefant? Versuchst du dich zu befreien, aber schaffst es nicht?

Hast du Jesus schon angenommen? Was hält dich dann davon ab einen Schritt nach vorne zu gehen?

Einen elefantastischen Tag wünscht dir

Martin